· 

Erste Steuererklärung? Keine Panik!

Sie haben festgestellt, dass sich eine Steuererklärung für Sie wahrscheinlich lohnt? Jetzt stehen Sie vor der Aufgabe sich das erste mal mit der Steuererklärung auseinander zu setzen? Keine Sorge, es ist alles viel einfacher als es auf den ersten Blick scheint! Das Wichtigste ist, dass Sie so unvoreingenommen und entspannt wie möglich an die Sache heran gehen. Im Folgenden gebe ich Ihnen einige Ratschläge zu der Erstellung der ersten Steuererklärung.

 

 

Wie soll ich meine Steuererklärung erstellen?

 

Sie können bedenkenlos die kostenlose Variante ELSTER verwenden. Es gibt die browserbasierte Version ElSTER-Online und die Software Version ELSTER-Formular. Beide Varianten sind kostenlos. Allerdings erhalten Sie bei ELSTER keinen Hinweis auf Steuersparmöglichkeiten oder Hinweise, die Ihnen eine effizientere Bearbeitung ermöglichen. Wenn Sie Ihre Steuererklärung lieber auf Papier abgeben möchten, finden Sie die Formulare bei Ihrem Finanzamt oder unter https://www.formulare-bfinv.de/.

 

 

Wahrheitsgemäß ausfüllen

 

Bei der Erstellung der Steuererklärung ist kein Platz für "Flunkereien". Jede bewusste Falschangabe, die zu einer niedrigeren Steuerlast führt, ist eine Steuerhinterziehung. Daher kann ich Ihnen nur dringend raten, bleiben Sie bei der Wahrheit und nutzen Sie die zahlreichen legalen Steuersparmöglichkeiten.

 

 

Erst Belege sortieren, dann in die Formulare eintragen

 

Der menschliche Geist kann nur eine begrenzte Anzahl an Informationen gleichzeitig verarbeiten. Insbesondere wenn wir neue Dinge lernen geraten wir schnell an unsere Grenzen. Wenn Sie versuchen jedes Dokument nur einmal in die Hand zu nehmen, werden Sie schnell an Ihre Grenzen geraten und frustriert sein. Daher empfehle ich Ihnen, von Anfang an die Dokumente immer nur unter einen bestimmten Aspekt zu bearbeiten und sich voll und ganz auf diesen zu konzentrieren.

 

 

Runden Sie zu Ihren Gunsten

 

Dies gilt selbstverständlich nicht, wenn in dem Formular ausdrücklich etwas anderes zu einer Zeile steht. Bei allen Zeilen die keinen ausdrücklichen Vermerk zum runden haben gilt: Wann immer Sie in dem Formular auf volle Euro Beträge runden (müssen), dann runden Sie zu Ihren Gunsten. Das heißt, wenn Sie Ausgaben eintragen, runden Sie auf volle Euro auf (z.B. bei 1,01€ tragen Sie 2 € in das Formular ein). Wenn Sie Einnahmen eingeben, runden Sie ab (z.B. bei 1,99€ tragen Sie 1 € in das Formular ein). Das hört sich zunächst gering an, kann sich aber bei vielen Angaben aufsummieren und es macht keine zusätzliche Arbeit.

 

 

Kopien erstellen

 

Erstellen Sie Kopien von den Dokumenten, welche Sie dem Finanzamt einreichen. Wenn Ihre Unterlagen bei dem Finanzamt „verloren gehen“, können Sie Ihre Ausgaben auf diese Weise immer noch nachweisen.

 

 

Was sind die wichtigsten Steuersparmöglichkeiten?

 

Es gibt tatsächlich sehr viele Angaben die Steuern sparen, daher sollen hier nur einige wichtige aufgezählt werden. Dieser Artikel soll Ihnen nur einen ersten Überblick geben und Sie nicht erschlagen, daher sind die Erläuterungen zu den einzelnen Positionen sehr kurz gehalten.

 

1. Spenden

Wenn Sie Spenden geleistet haben, können Sie diese als Sonderausgabe absetzen. Wenn Sie das nächste mal für den WWF und Co. spenden, ist Ihr gutes Gefühl mit diesem Wissen vielleicht doppelt so groß. Vergessen Sie aber bitte nicht, dass das Finanzamt unter Umständen entsprechende Nachweise für die Spenden anfordert.

 

2.  Handwerkerleistungen / Haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse

Haben Sie in Ihrem Haushalt Handwerkerleistungen in Anspruch genommen (z. B. Maler, Hausmeisterservice, etc.)? Oder haben Sie eine Putzfrau oder Haushaltshilfe angestellt (Haushaltsnahe Beschäftigungs-verhältnisse)? Hierzu zählen auch Leistungen, die über die Nebenkostenabrechnung Ihres Vermieters abgerechnet werden. Sie können also z. B. Ihren Anteil an den Hausmeister- und die Treppenreinigungskosten aus der Nebenkostenabrechnung des Vermieters in Ihrer Steuererklärung angeben.

 

3. Fahrtkosten zur Arbeit (Entfernungspauschale)

Einer der wichtigsten Punkte bei der Steuererklärung vieler Steuerpflichtiger sind die Fahrtkosten zu Ihrem Arbeitsplatz (erste Tätigkeitsstätte). Wenn Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit pendeln, können Sie entweder die tatsächlichen Fahrtkosten ansetzen (Preis der Fahrkarten) oder € 0,30 je Entfernungskilometer für jeden Arbeitstag geltend machen. Wenn Sie mit Ihrem PKW zur Arbeit fahren, können Sie ebenfalls € 0,30 je Entfernungskilometer für jeden Arbeitstag geltend machen. Wenn Sie 220 Tage gearbeitet haben und einen Arbeitsweg von 10 km hatten, können Sie also: 220 (Arbeitstage) x 16km x 0,30 €/km = € 1.056,00 an Werbungskosten absetzen.

 

4. Arbeitsmittel

Zu den Arbeitsmitteln gehören alle Gegenstände, die Ihnen helfen Ihre Arbeit zu erledigen. Haben Sie sich z. B. einen Computer gekauft, den Sie auch für Ihre Arbeit nutzen? Dann können Sie einen Teil der Kosten bei der Steuer als Werbungskosten absetzen. Allerdings müssen Sie die Kosten für manche Arbeitsmittel (wie. z.B. den Computer) über mehrere Jahre verteilen. Wenn Sie keine Arbeitsmittel angeschafft haben, können Sie ohne Nachweis eine Arbeitsmittelpauschale in Höhe von € 110,00 ansetzen.

 

5. Fortbildungskosten

Haben Sie eine berufliche Fort- oder Weiterbildung absolviert? Dann handelt es sich bei allen Kosten die Ihnen in diesem Zusammenhang entstanden sind um Werbungskosten. Als mögliche Kosten kommen z. B. in Betracht:

  • Fachliteratur 
  • Prüfungsgebühren 
  • Schreibmaterial 
  • Fahrtkosten 
  • Verpflegungsmehraufwendungen
  • Seminar- / Kursgebühren 
  • Lernsoftware

 

Schlusswort

 

Ich hoffe Sie konnten aus dem Artikel einiges für Ihre Steuererklärung mitnehmen. Die erste Steuererklärung ist immer die schwierigste, allerdings ist die erste Steuererstattung auch eine der schönsten! Ich bin sicher, Sie werden Ihre Steuererklärung bewältigen und Ihre Steuererstattung genießen.

 

Eine kostenlose kleine Anleitung zur Steuererklärung und kostenlose Arbeitshilfen und Mustereinsprüche finden Sie unter "Steuererklärung".

 

Wenn Sie sich noch nicht sicher genug fühlen, Ihre erste Steuererklärung alleine zu bewältigen, habe ich hier etwas für Sie. In meinem Buch "Schnelle Einkommensteuererklärung 2017 - Erreichen Sie in 20 Prozent der Zeit 80 Prozent der Steuerererstattung, mit dem Paretoprinzip" gehe ich mit Ihnen Zeile für Zeile die Steuerformulare durch und erkläre Ihnen alles was Sie wissen müssen. Dieses Buch behandelt nicht nur die fachliche Seite, sondern gibt Ihnen auch Tipps, wie Sie Ihre Steuererklärung schnell und effizient bearbeiten können. Damit Sie Ihre Einkommensteuererklärung schnellstmöglich und einfach erstellen können, sage ich Ihnen wo Sie Zeit investieren sollten und welche Angaben vernachlässigbar sind.

 

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer ersten Steuererklärung.